The Human Factor

Dozent: Roland Zag

Beschreibung:

"Zwischen dem Zuschauer und dem Film entsteht eine ungeschriebene Übereinkunft: der ‚Publikumsvertrag‘. Er umfasst bestimmte Prinzipien, die wir im Seminar erarbeiten. Es handelt sind nicht um in Stein gemeißelte Dogmen. Die Prinzipien dienen vielmehr als variable Richtschnur - gleichsam als Autopilot im Nebel der kreativen Suche. Dennoch hilft es, im dramaturgischen Prozess anhand der Fragestellungen des HUMAN FACTOR zu fragen: Von welcher universell menschlichen Erfahrung erzählt die Geschichte eigentlich? Auf welchen humanen Kern zielt die eigene Arbeit ab?" (Roland Zag)

Wir freuen uns sehr, Ihnen einen weiteren Berlin-Termin mit Roland Zag, dem Dramaturgen von „Wüstenblume“, „Die Fremde“ und vielen anderen deutschen Produktionen anbieten zu können.

Lernen Sie die Überlegungen von Roland Zag und sein Modell THE HUMAN FACTOR kennen. Besprechen Sie mit ihm und den anderen Teilnehmern, wie Sie die emotionale Wirkung Ihres Stoffes noch steigern können.

Das Seminar eignet sich nicht nur für Autoren, sondern auch für Produzenten, Verleiher, Redakteure und alle, die sich mit Stoffen und Stoffentwicklung befassen.

Roland Zag erläutert zum einen die Grundzüge seiner Überlegungen um den 'Publikumsvertrag' und den HUMAN FACTOR.
Zum anderen hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, ein eigenes Projekt im geschützten Raum des Seminars vorzustellen, mit Roland Zag und den anderen Teilnehmern zu besprechen und im Hinblick auf die emotionalen Auslöser zu überprüfen.

Dabei wird es auch darum gehen, den richtigen Umgang mit der Theorie zu erlernen: Wie lassen sich Regeln kreativ und unschematisch auf die eigene Arbeit anwenden? Wie sehr soll man auf die eigene Intuition vertrauen? Wann empfiehlt sich die Hilfe von außen?

Besprechen Sie Ihren eigenen Stoff im Seminar mit Roland Zag.

Moderiert von Roland Zag und mit Hilfe seiner Methode THE HUMAN FACTOR wird so der Kern Ihrer Geschichte aufgespürt. Wo steht Ihre Hauptfigur emotional und in welchem Beziehungsgefüge zu anderen Figuren bewegt sie sich? Sind diese Konstellationen für den Zuschauer nachvollziehbar und erzielen sie den gewünschten Effekt?

Die Arbeit in der Gruppe bietet zudem die Gelegenheit, ein direktes Feedback der Teilnehmer abzufragen und schnell effektive Lösungen für den eigenen Stoff zu finden.

Die Exposés können bereits im Vorfeld eingesandt oder vor Ort gepitcht werden. Dabei sind alle Arten von Genres möglich und erwünscht.


Berlin - Neuer Termin in Kürze - Wochenendseminar - Samstag und Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr - 250,00 Euro
> JETZT BUCHEN!